+43664 7511 8883 fuchs.sebastian@gmx.at

Fleischbank Ostwand und Totenkirchl Westwand

Zwei der großen Touren im Wilden Kaiser mit Schwierigkeiten um den 6. Grad

Fleischbank Ostwand und Totenkirchl Westwand

Fleischbank Ostwand und Totenkirchl Westwand

Fleischbank Ostwand und Totenkirchl Westwand

Fleischbank Ostwand und Totenkirchl Westwand

2-Tages-Klettertour Fleischbank Ostwand und Totenkirchl Westwand

Fleischbank

  • Höhe Gipfel: 2187m
  • Exposition: Ost (Alte Ostwand)
  • Erstbegehung: Dülfer
  • Schwierigkeitsgrad: 6
  • Kletterlänge: 300m

Totenkirchl

  • Höhe Gipfel: 2192m
  • Exposition: West
  • Erstbegehung: Dülfer
  • Schwierigkeitsgrad 6+
  • Kletterlänge: 600m

Details zu der Tour

Dauer: 2 Tage

Ort: Österreich / Tirol / Griesenau / Wilder Kaiser

Stützpunkt: Stripsenjochhaus

Anforderungen

  • Solides Klettern im 6. Schwierigkeitsgrad
  • Routiniertes Seilhandling
  • Trittsicherheit
  • Sehr gute Kondition (2 Tage mit je 10-12 Stunden Belastungszeit)

Teilnehmer & Kosten

  • Maximal 1 TeilnehmerIn
  • € 900.- exkl. Bergführerspesen (Fahrtkosten, Hüttenübernachtung)

Programm

1.Tag

In der Früh treffen wir uns bei der Griesneralm und steigen über die Steinerne Rinne in 2 Stunden zu unserem Materialdepot unterhalb des Einstieges. In 14 Seillängen klettern wir in abwechslungsreicher Kletterei durch die historische Ostwand. Über den Nordgrat steigen wir dann 150m dem Gipfel empor.

Nach der Gipfelrast steigen- und seilen wir über die Schöllhornrinne und den Herrweg ab zu unserem Materialdepot.

Wir steigen weiter über die Steinerne Rinne ab und über einen kurzen Gegenanstieg zu unserem Quartier, dem Stripsenjochhaus.

 

2.Tag

In der Morgendämmerung steigen wir zuerst ein Stück ab und dann in den Hohen Winkel bis unter die Winklerschlucht in einer Stunde auf.

Zuerst klettern wir im leichten Gelände durch die Winklerschlucht in die Westwand, dann steigern sich die Schwierigkeiten in den Platten und Rissen bis wir zum berühmten „Nasenquergang“ angelangen. Hier haben wir schon gut die Hälfte der großen Wand durchstiegen. Die Schwierigkeiten bleiben anhaltend, es folgt noch das „Zickzackwandl“, der „Schluchtquergang“, die Ausstiegsrisse und eine richtig klassische Kaiser-Kamin Kletterei bis wir auf dem Gipfel des Totenkirchls aussteigen.

Nach der Gipfelrast steigen wir im über den „Führerweg“ zum Srtipsenjochhaus ab und können uns dort noch ein wohlverdientes Bier genehmigen, bevor wir zu unserem Ausgangspunt, der Griesneralm absteigen.