+43664 7511 8883 fuchs.sebastian@gmx.at

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Dauphine`

Die wilde Schönheit

Pointe d`Amont 3338m / Aiguille Dibona 3131m / Grand Pic de la Meije 3983m

Diese Traumtour vereint die drei großen Highlights im „wildesten Gebirge der Alpen“.

Details zu der Tour

Dauer:  6 Tage

Ort: Frankreich / Dauphine` (Oisans) / La Grave

 

Programm:

  1. Pic de la Grave 3669m

Von La Grave geht es mit der Seilbahn hinauf auf das Col des Ruillans 3211m. Von dort steigen wir gemütlich über die bis zu 30° geneigte Nordflanke und leichten Fels auf den Pic de la Grave 3669m. Der Abstieg erfolgt über das Col de Lauze steil hinunter zum Ref. de la Selle 2673m.

Das nächste Tagesziel, die Nordkante des Pointe d`Amont ist von der Hütte aus gut sichtbar.

4 Std. / 450 Hm ↑ / 996 Hm ↓ / PD 30° 2

 

  1. Pointe d`Amont 3338m

Heute geht es an eine eher unbekannte aber dennoch eine der schönsten Nordkanten der Alpen. Sie fordert Kletterschwierigkeiten bis 5b in meist sehr kompaktem Granit. Vom Vorgipfel geht es über einen exponierten Grat zum Aig. Centrale du Soreiller. Von dort erreichen wir abseilend und absteigend das Refuge du Soreiller 2719. Das nächste Tagesziel steht direkt vor unserer Nase und ist nicht zu übersehen – die legendäre Aig. du Dibona

10 1/2 Std. / 840 Hm ↑ / 780 Hm ↓ / D 30° 5b

 

  1. Aiguille Dibona 3131m

Nun haben wir die Qual der Wahl. Es gibt dutzende lohnende Klettermöglichkeiten an der märchenhaften Granitnadel. Eine Route „Visite obligatoire“ ist normalerweise verpflichtend und einen Besuch wert. Nach Erreichen des Tagesziels steigen wir nach Les Etages ab und fahren mit dem Bus weiter in das wunderschöne Bergsteigerdörfchen La Berarde. Dort können wir in unserer Unterkunft eine wohlverdiente Dusche genießen und was die Zivilisation sonst noch so zu bieten hat.

8 Std. / 350 Hm ↑ / 1500 Hm ↓ / TD 6a+

 

  1. Refuge du Promontoire 3082m

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der aktiven Regeneration. Ausgeschlafen starten wir in aller Ruhe zum Hüttenzustieg. Es geht über einen bequemen Wanderweg in das Vallon des Etancons und zum Schluss erreichen wir über leichte Kletterei die Hütte.

5 Std. / 1400 Hm ↑

 

  1. La Meije

Im Scheine der Stirnlampe starten wir von der Hütte und überwinden die ersten leichten Kletterpassagen im Dunkeln. Mit den ersten Sonnenstrahlen steigen wir über steile Platten, Absätze, Kamine und einem Grat empor zur Königin der Dauphine`. Mit Erreichen des Gipfels haben wir schon den halben Weg gemeistert. Abkletternd und abseilend erreichen wir die Breche Zsigmondy. Es folgt eine steile exponierte Traverse unter dem Dent Zsigmondy. Über den kombinierten Grat gelangen wir zum Doigt de Dieu. Absteigend und Abseilen geht es das letzte Stück hinunter zum Ref. de l` Aigle

14 Std. / 1100 Hm ↑ / 700 Hm ↓ / D 60° 5a

 

  1. La Grave

Stolz und zufrieden steigen wir den steilen Weg hinab nach Pont de Brebis, wo wir ein Auto deponiert haben.

4 Std. / 1800 Hm ↓

 

 

Anforderungen

  • Schwierigkeit: Firn/Eis 60°, Fels bis 6a
  • Hochtouren- und Alpinklettererfahrung
  • Perfekte Steigeisentechnik
  • Kletterkönnen bis zum UIAA Grad 6+ im Nachstieg
  • Sehr gute Kondition für sechs Tage mit Belastungszeiten bis zu 14 Stunden.

 

 

Teilnehmer & Kosten

1 TeilnehmerIn

€ 2250.- exkl. Spesen